OK Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Award #2018
Newsletter

Alle Projekte 2011

Kulturzentrum Kurinie

Das Bewusstsein für energieeffiziente Gebäude ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Die Devise lautet: „Gobal denken und lokal handeln“. Warum nur bei Wohngebäuden und nicht auch bei Nichtwohngebäuden? Das dachte si ...
Kulturzentrum Kurinie
KlimaHaus Klasse/Zertifizierung:
KlimaHaus Gold
Bauherr:
Gemeinde Kurting a. d. Weinstrasse
Standort:
Kurting a. d. Weinstrasse
Architektonische Planung:
Arch. Albert Colz
Info:
Das Bewusstsein für energieeffiziente Gebäude ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Die Devise lautet: „Gobal denken und lokal handeln“. Warum nur bei Wohngebäuden und nicht auch bei Nichtwohngebäuden? Das dachte sich die Gemeinde Kurtinig und plante mit der Ausführung der neuen Turn- und Mehrzweckhalle ein beispielgebendes Gebäude mit Signalwirkung zu errichten. Neben höchster Energieeffizienz stehen Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz im Vordergrund.

Das Mehrzweckgebäude „Curtinie“, so wurde Kurtinig 1288 urkundlich genannt, wurde von der Gemeinde als Treffpunkt für Vereine und Kulturveranstaltungen geplant. Der integrale Planungsprozess sichert eine gute Abstimmung zwischen Gebäudetechnik, Architektur und Bauphysik und bezieht die gesamte Gemeinde zugleich Nutzer des Gebäudes mit ein.

Die Gemeinde Kurtinig entwickelte ein innovatives und unabhängiges Energiekonzept: eine hocheffiziente Gebäudehülle, erneuerbaren Energiequellen, hochwertige Wärmerückgewinnung für den gesamten Gebäudekomplex, Wärmepumpe angeschlossen an die Geothermie-Anlage, dazu eigene Stromproduktion mit einer Photovoltaikanalge. Daraus ergibt sich eine erhebliche Reduzierung der Betriebskosten und CO2 Emissionen. Durch die Umsetzung des Energiekonzepts wurde der KlimaHaus Gold- Standard erreicht.
 
Jury Urteil

 Die Gemeinde Kurtinig setzt mit der neuen Mehrzweckhalle in Gold neue Maßstäbe in Energieeffizienz und Klimaschutz. Mögen sie viele Nachahmer finden.

Haus Treyer

Für die Hauseigentümer war die Entscheidung ihr 30 Jahre altes Reihenhaus energetisch zu sanieren eine Möglichkeit, gleichzeitig den Wohnraum zu erweitern. Der Ausbau des Dachgeschosses ließ sich gut mit einer energetisc ...
Haus Treyer
KlimaHaus Klasse/Zertifizierung:
KlimaHaus Gold
Bauherr:
S. Treyer, N. Spitaler
Architektonische Planung:
Olang (BZ)
Planung Anlagentechnik:
Arch. Dietmar Trebo, Arch. Anton Treyer
Info:
Für die Hauseigentümer war die Entscheidung ihr 30 Jahre altes Reihenhaus energetisch zu sanieren eine Möglichkeit, gleichzeitig den Wohnraum zu erweitern. Der Ausbau des Dachgeschosses ließ sich gut mit einer energetischen Sanierung verbinden. Wichtig war es dabei den Bestand mit Neuem zu vereinen und zu ergänzen. Durch einen Höhen- und Volumenzuwachs erhielt das Haus ein neues, bewohnbares Dachgeschoss. Dieses bleibt nicht unbemerkt, führt den architektonischen Geist des Bestands weiter und ergibt ein neues charakterstarkes Ganzes.
 
Jury Urteil
Sanieren und Modernisieren mit Köpfchen. Ein Beispiel, wo der Komfort, Wirschaftlichkeit und Klimaschutz verbinden.

Haus Magnanelli

Der Bauherr als Eigentümer einer Baufirma wollten mit diesem Wohnhaus die Idee von Nachhaltigkeit umsetzen, insbesondere durch eine harmonische Bauqualität, den sparsamen Umgang mit Energie und die Nutzung von ressourcen ...
Haus Magnanelli
KlimaHaus Klasse/Zertifizierung:
KlimaHaus Gold Nature
Bauherr:
R. Magnanelli
Standort:
Albereto di Montescudo (RN)
Architektonische Planung:
Arch. Manuel Benedikter
Klimahaus Berater:
Ing. Paolo Veggetti
Info:
Der Bauherr als Eigentümer einer Baufirma wollten mit diesem Wohnhaus die Idee von Nachhaltigkeit umsetzen, insbesondere durch eine harmonische Bauqualität, den sparsamen Umgang mit Energie und die Nutzung von ressourcenschonender Materialien. Die Herausforderung bestand darin, das vorhandene Fachwissen und gleichzeitig die Bedürfnisse und Wünsche der Familie umzusetzen. Das Ziel, den KlimaHaus Gold Nature-Standard zu erreichen, verlangte eine sorgfältige Auswahl an hochqualitativen und umweltfreundlichen Materialien und einer innovativen Anlagentechnik.
 
Jury Urteil
Es ist gelungen nicht leblose Bausteine zu stapeln, sondern ein echtes Wohnambiente zum Wohlfühlen zu schaffen das gleichsam sparsam mit Energie und Ressourcen umgeht.

Betriebssitz Vanoncini

Das Unternehmen Vanoncini Spa, spezialisiert in Metallleichtbau, wurde aufgrund seines wachsenden Belegschaft dazu veranlasst, in ein neues Firmengelände zu übersiedeln. Auf Basis des Neubaus der KlimaHaus Klasse Gold si ...
Betriebssitz Vanoncini
KlimaHaus Klasse/Zertifizierung:
KlimaHaus Gold
Bauherr:
Vanoncini AG
Standort:
S. Cassiano - Mapello (BG)
Architektonische Planung:
Arch. Paolo Ghezzi
Info:
Das Unternehmen Vanoncini Spa, spezialisiert in Metallleichtbau, wurde aufgrund seines wachsenden Belegschaft dazu veranlasst, in ein neues Firmengelände zu übersiedeln. Auf Basis des Neubaus der KlimaHaus Klasse Gold sind die gleichen Leitprinzipien aller bereits realisierten Bauprojekte des Unternehmens vorzufinden: Eine hervorragend isolierte Gebäudehülle mit reduziertem Energiebedarf verteilt auf das gesamte Jahr und eine hocheffiziente Anlagetechnik. Die Besonderheit des neuen Gebäudes ist die ausgeführte innovative Tragstruktur als Stahlverbundkonstruktion. Die Innenwände wurden mit den modernen Trockenbausystemen konzipiert, um ein behagliches Arbeitsklima zu gewährleisten. Neben der hohen Wärmedämmung wurde auch auf die Luftdichtigkeit des Gebäudes geachtet. Gute Luftqualität wird durch eine mechanische Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sichergestellt. Die Wärme im Winter und die Kühle im Sommer in den Büroräumen werden mittels Wärmepumpe erzeugt. Zur Deckung des Strombedarfs für den neuen Sitz wurde ein Photovoltaikanlage installiert.
 
Jury Urteil
Willkommen in der Zukunft: Optimaler Wärmeschutz, energieoptimierte Gebäudetechnik bündelt sich in Zukunftsfähigkeit.

Firmensitz Natural Building GmbH

Das Gebäude wurde nach den Kriterien des ökologischen Bauens und der Energieeinsparung geplant und realisiert. Der geringe Energiebedarf wird durch eine besonders gut isolierte Gebäudehülle erreicht. Dies ermöglicht es a ...
Firmensitz Natural Building GmbH
KlimaHaus Klasse/Zertifizierung:
CasaClima Gold
Bauherr:
Natural Building GmbH
Standort:
San Biagio di Callalta (TV)
Architektonische Planung:
Arch. R. Vio Genova, Arch. Gianfranco Visentin
Klimahaus Berater:
Arch. Andrea Zambon
Info:
Das Gebäude wurde nach den Kriterien des ökologischen Bauens und der Energieeinsparung geplant und realisiert. Der geringe Energiebedarf wird durch eine besonders gut isolierte Gebäudehülle erreicht. Dies ermöglicht es aus Ökologie, Behaglichkeit und Architektur eine Symbiose zu generieren, verbunden mit einen angenehmen Raumklima und guter Akustik. Die kompakte Bauweise sichert ein perfektes Zusammenspiel zwischen Oberflächen und Volumen.
Die großflächigen Fensterfronten bringen viel Tageslicht in die Büroräume und werden über die Lüftungsanlage mit Frischluft versorgt. Die Ausrichtung nach Süden mit hohem Fensteranteil wird energetisch verwertet und begünstigt die Solarerträge im Winter.

 
Jury Urteil
Angewandte Energieeffizienz, innovative Energienutzung mit integraler Planung, sowie akkurater Bauausführung ergeben eine überzeugende Leistung zukunftsweisender Wohambiente.

Schützhütte Raschötz 1

Im Herzen des Naturparks Puez-Geisler, 2.000 Meter über den Meerespiegel, steht die neuerrichtete Schutzhütte „Raschötz“. Aufgrund des intelligenten Raumkonzepts in Verbindung mit der Nutzung von natürlichen Ressourcen u ...
Schützhütte Raschötz
KlimaHaus Klasse/Zertifizierung:
KlimaHaus A+
Bauherr:
Gemeinde St. Ulrich
Standort:
St. Ulrich
Architektonische Planung:
Ing. Flavio Mussner
Info:
Im Herzen des Naturparks Puez-Geisler, 2.000 Meter über den Meerespiegel, steht die neuerrichtete Schutzhütte „Raschötz“. Aufgrund des intelligenten Raumkonzepts in Verbindung mit der Nutzung von natürlichen Ressourcen und nachhaltiger Technologien konnte der KlimaHaus A+-Standard erreicht werden.
Die Wahl des Baustoffs für eine energiesparende Bauweise, einen optimaler Wärmeschutz und für geringe Transportkosten fiel auf das traditionelle und bewährte Material Holz. Aufgrund des alpine Klimas war es unbedingt erforderlich, die Bauzeit möglichst kurz zu halten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Eine Schutzhütte in traditioneller Gestaltung mit moderner Bautechnik.
Der Heizenergiebedarf wird vollständig durch erneuerbare Energien gedeckt. Auf dem Dach installierte Solarkollektoren dienen zur Warmwasserbereitung und erwärmen die Zuluft für die mechanische Lüftungsanlage. Die alpine Unterkunft kann seinen Gästen ein echtes Wohlfühlklima und ein behagliches Ambiente bieten, Wanderer im Sommer wie Winter.
Jury Urteil
Intelligente Nutzung der Energie und sparsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen kennzeichnen diese Schutzhütte auf 2000m Meereshöhe inmitten der Dolomiten.
 
Preaload hidden Preaload hidden Preaload hidden Preaload hidden